Unser Beitrag zum Klimaschutz

Veröffentlicht am

, letzte Aktualisierung am

Schlagwörter:


Der Klimaschutz ist in aller Munde. Vor kurzem wurden auch wir von einem Kunden gefragt, was wir eigentlich für den Schutz unseres Klimas tun. Darum wollen wir an dieser Stelle genauer darauf eingehen.

Beruflich

Aus beruflichen Gründen sind wir auf ein Fahrzeug angewiesen. 1 Fahrzeug für 3 Personen. Dieses erfüllt die Euro 6 Abgasnorm und ist klein und effizient.

Wo das Auto alleine nicht ausreichend ist, setzen wir auf KFZ-Anhänger. So bewegen wir immer nur das tatsächlich notwendige Material und Gewicht. Das spart Kraftstoff und verringert die Abnutzung. So schonen wir auch Ressourcen.

Für den Winterdienst setzen wir auf moderne Traktoren und Maschinen, in der jeweils notwendigen Größe.

Unsere hauseigene Wartung sorgt für langjährigen effizienten Betrieb aller Geräte.

Wenn möglich, setzen wir auf Streusplitt statt Auftausalz. Wo das nicht möglich ist, planen wir die Salzstreuung akribisch und nutzen nur so viel wie tatsächlich notwendig ist.

Moose und Unkraut entfernen wir zu 100% ohne Einsatz von Gift! Dafür setzen wir auf viel Handarbeit und mechanische Hilfsmittel.

So schaden wir weder Insekten noch Säugetieren. Keine schädlichen Substanzen gelangen in die Umwelt.

Bei der Reinigung setzen wir vor allem auf Spezialgeräte die zumeist ohne Reinigungsmittel auskommen. Wasserdruck und Dampf machen eine gute Arbeit, wenn man sie richtig einsetzt!

Wo das nicht ausreicht, nutzen wir biologische Reinigungsmittel in geringer Dosierung. Damit werden Flächen und Teppiche porentief rein.

Chemie kommt nur da zum Einsatz, wo es sich gar nicht vermeiden lässt.

Außerdem nutzen wir die Kraft der Sonne. Ein Balkonkraftwerk samt Stromspeicher ermöglicht es uns, alle Geräteakkus und Kleingeräte wie z.B. Kameras per Photovoltaik zu laden. Zusätzlich verwenden wir noch mobile Solarpanele.

Privat

Unnötige Fahrten mit dem Auto vermeiden wir konsequent. Kürzere Strecken legen wir zu Fuß zurück. Unsere Einkäufe erledigen wir großteils in der näheren Umgebung von beruflich notwendigen Fahrtstrecken.

Und wenn wir schon beim Thema Einkaufen sind: Wir bevorzugen Lebensmittel aus Österreich. Obst und Gemüse aus Spanien oder Fleisch aus den Nieder­land­en zu kaufen, ist nämlich wenig klimafreundlich. Auch achten wir auf die Verpackung und vermeiden Plastikmüll so gut es geht.

Unseren Müll trennen wir ordentlich, unsere Raumbeleuchtung haben wir auf LED umgestellt und die Heizung läuft bei uns nie auf vollen Touren. Billigkleidung die nach 2x waschen weggeworfen wird, kommt uns nicht ins Haus.

Flugreisen lehnen wir grundsätzlich ab. Urlaub machen wir – sofern es unsere Zeit überhaupt zulässt – in Österreich.

Geräte nutzen wir so lange sie funktionieren. Es muss nicht jedes Jahr ein neues Smartphone sein! Wenn möglich, lassen wir Geräte reparieren anstatt sie zu entsorgen. Bei der Neuanschaffung von Geräten achten wir nicht nur auf den Energieverbrauch, sondern auch darauf, eventuell vorhandenes Zubehör weiter nutzen zu können.

Das alles macht uns weder zu besseren Menschen, noch zu perfekten Klimaschützern. Es ist einfach nur unser kleiner Beitrag zum Klimaschutz.